[REZENSION] Der Kruzifix-Killer von Chris Carter

Neues Bild

Inhalt:
Er kennt keine Gnade. Er tötet grausam. Und er ist teuflisch intelligent.
Los Angeles: Die Leiche einer wunderschönen Frau wird gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Keinerlei Spuren. Bis auf ein in den Nacken geritztes Kreuz, ein Teufelsmal: das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienmörders. Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Er mordet auf spektakuläre Weise weiter. Und er ist Hunter immer einen Schritt voraus – denn er kennt ihn gut. Zu gut.

HIER geht’s zur Rezension! →

Produktdetails:
ISBN: 978-3-548-28109-4
Erscheinungsdatum: 15.6.2009
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Einband: Taschenbuch
Sprache: deutsch

Seitenanzahl: 480
Gewicht: 340 g
Maße: 18,7 x 12 x 3,3 cm

Preis: 9,95 Euro


Rezension

Detektiv Hunter und sein neuer Partner Gracia werden zu einem ganz besonderen Tatort gerufen. Es wurde eine zu Tode gequälte und bestialisch verstümmelte Frauenleiche gefunden, die das Erkennungszeichen eines bereits vor einem Jahr hingerichteten Serienmörders trägt. Schnell wird klar, dass damals der Falsche verurteilt wurde und der wahre Kruzifix-Killer immer noch lebt und weiterhin auf spektakuläre Weise mordert. Dabei ist der Mörder den beiden Ermittlern immer einen Schritt voraus und Hunter bemerkt nicht wie gefährlich nah der Killer ihm doch ist…

Beim „Kruzifix-Killer“ handelt es sich um das Debüt von Chris Carter und es ist mehr als gelungen.
Vom Anfang bis zum Schluss kommt keine Langeweile auf, denn Chris Carter versteht es gekonnt seine Leser in den Bann zu ziehen. Sein Schreibstil ist flüssig, die Handlung äußerst spannend und die Protagonisten sind gut getroffen und sympathisch. Die Morde sind brutal und detailreich geschildert. Zudem lässt er den Leser bis zum Schluss über die Identität des Mörders im Dunklen tappen. Eine tolle Kombi für einen richtig guten Thriller!
„Der Kruzifix-Killer“ ist somit ein durch und durch spannender Thriller, der für Thriller-Fans ein absolutes Lesevergnügen, aber nichts für schwache Nerven, ist!

Urteil: SEHR GUT

Da die Robert-Hunter-Reihe von Chris Carter mittlerweile aus insgesamt sechs Teilen besteht und mich der Autor bereits mit seinem Debüt überzeugen konnte, habe ich mir schon den 2. Band der Reihe besorgt. Wie sich „Der Vollstrecker“ von Chris Carter so macht, lasse ich euch demnächst wissen 🙂

2 thoughts on “[REZENSION] Der Kruzifix-Killer von Chris Carter

  1. Pingback: [REZENSION] Der Vollstrecker von Chris Carter | GENUSS-FEE

  2. Pingback: [REZENSION] Der Knochenbrecher von Chris Carter | GENUSS-FEE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.