[REZENSION] Die Tote mit der roten Strähne von Kathleen Kent

Ja, ich weiß! Dieses Buch tanzt etwas aus der Reihe! Und scheint hier auf den ersten Blick nicht so hinzupassen, doch ich lese nicht nur Kinderbücher 😉
Wirklich sehr lange ist’s her! Genau genommen 4 Jahre!
Heute stelle ich euch seit langem wieder mal ein Buch aus meinem Lieblingsgenre vor! Einen Thriller!

Und das ist er:

[Rezensionsexemplar von vorablesen.de]

Inhalt:
Detective Betty Rhyzyk aus New York City hat es zum Dallas Police Department verschlagen, Abteilung Narcotics. Betty kommt aus einer polnischen Cop-Dynastie, ist lesbisch und auffällig rothaarig. Texas ist, wie sie bald merkt, nichts für schwache Nerven, denn hier kämpfen mexikanische Drogenkartelle und fundamentalreligiöse Sekten, durchgeknallte Stalker und Society-Ladys mit allen Mitteln um einen Platz an der Sonne.
Als gleich der erste Einsatz, bei der sie die Ermittlungen leitet, völlig außer Kontrolle gerät und der Drogenboss entkommen kann, ist Betty entschlossen, ihre Kollegen zu rächen und ihren Ruf wiederherzustellen. Aber kurz nach der schief gelaufenen Razzia liefert jemand ein Paket mit fiesem Inhalt bei Betty ab und hinterlässt eine rote Haarlocke auf ihrem Bett ‒ jemand, der zu einer kriminellen Organisation gehört, die noch viel furchterregender ist als das Kartell und die es anscheinend auf sie, die auffällig rothaarige Detective Betty Rhyzyk, abgesehen hat…

HIER geht’s zur Rezension! → 

Produktdetails:
ISBN: 978-3518471708
Erscheinungsdatum: 12.9.2021
Einband: Taschenbuch
Verlag: Suhrkamp
Sprache: deutsch

Seitenanzahl: 361
Maße: 13,4 x 20,8 x 2,7 cm

Preis: 17,50 Euro


Rezension

Detective Betty Rhyzyk aus New York City hat es zum Dallas Police Department verschlagen, Abteilung Rauschgift. Bei ihrem ersten Einsatz als Leiterin läuft so ziemlich alles schief was nur schief laufen kann und ein mächtiger mexikanischer Drogenboss entkommt. Auf der Jagd nach dem entkommenen Drogenboss gibt es einige Menschenleben zu beklagen und plötzlich steht Betty selber im Visier eines brutalen Mörders.

Erzählt wird aus der Sicht von Betty Rhyzyk. Sie hat polnische Wurzeln, auffällig rote Haare und ist bekennende Lesbe. Sie muss sich tagtäglich als Frau in einem männerdominierenden Beruf beweisen und das macht sie meiner Meinung nach auch sehr gut. Die Dialoge verlaufen eher derb, doch Betty hat auch eine andere Seite die vor allem im Zusammenhang mit ihrer langjährigen Partnerin zum Vorschein kommen.

Als Leser wird man gleich zu Beginn in eine äußerst brutale Szene gestoßen, die den Auftakt eines spannenden Thrillers verspricht. Meine Erwartungen wurden jedoch nicht ganz erfüllt.
Die Geschichte plätschert eine Weile leider nur so dahin. Mir sind die Ausschweife über die ganzen Drogenkartelle dann doch etwas zu viel.
Mit der Entführung von Betty nimmt die Geschichte aber eine interessante Kehrtwende und endlich wieder an Fahrt an. Die letzten 100 Seiten strotzen nur so vor Spannung, auch wenn das Ende dann doch etwas abrupt kommt.

Für mich ein mittelmäßiger Thriller, der meine Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte aber dennoch Spannung verspricht. Brutal und derb ist Kahtleen Kent’s erster Thriller und mit großer Wahrscheinlichkeit der Auftakt einer dennoch viel versprechenden Thriller-Reihe mit der selbstbewussten und äußerst sympathischen Ermittlern Betty Rhyzyk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.