[REZENSION+REZEPT] Jeannys Lieblingskuchen – Süßes Glück mit Zucker, Zimt und Liebe von Virginia Horstmann

[REZENSIONSEXEMPLAR]

Inhalt:
Die Bestsellerautorin von „Zucker, Zimt und Liebe“ legt nach – mit den besten Kuchen von Großmama, gut gehüteten Geheimnissen aus alten Büchern und Lieblingsrezepten, die von Generation zu Generation weitergereicht wurden. In ihrem neuen Buch versammelt Jeanny einmalige Kuchenkreationen, die verzaubern. Mit viel Zucker, Zimt und Liebe hat sie beliebte Rührkuchen modern interpretiert und eine einzigartige Sammlung von aromatischen Gugelhupfen, Kasten- und Blechkuchen sowie hinreißenden Mini-Küchlein zusammengestellt.

HIER geht’s zur Rezension und einem leckeren Rezept aus dem Buch! →

Produktdetails:
ISBN-10: 978-3-88117-128-1
Erscheinungsdatum: 21.3.2017
Verlag: Hoelker Verlag
Einband: gebunden
Sprache: deutsch

Seitenanzahl: 112
Maße: 25,1 x 19,5 x 2 cm

Preis: 26 Euro


Rezension:

2014 habe ich durch Zufall Virginias (erstes Buch) „Zucker, Zimt und Liebe“ entdeckt und bin so auch auf ihren gleichnamigen Food-Blog aufmerksam geworden. Seither hab ich immer wieder mal Rezepte von ihr ausprobiert und ich bin nach wie vor begeistert – allesamt leicht verständlich, einfach nachzumachen und äußerst lecker!

Nun ist ein weiteres Buch von ihr hier eingezogen und zwar „Jeannys Lieblingskuchen – Süßes Glück mit Zucker, Zimt und Liebe„. Neben von Generation zu Generation weitergereichten Rezepten sind hier auch viele neue Kreationen zu Papier gebracht worden. Leckeres Gebäck in Form von Napfkuchen, Kastenkuchen, Kuchen aus der Springform, Blechkuchen und Mini-Küchlein – quer durch alle Jahreszeiten, mit Obst und sogar Gemüse, mit Nüssen und Schokolade mit Tee und Kaffee!

Die Rezepte sind wie gewohnt leicht verständlich, die Zutaten übersichtlich angeführt und jedes Rezept wunderschön bebildert. Hier bekommt man definitiv Lust die Köstlichkeiten nachzubacken. Zudem wird auch hier wieder jedes Rezept mit einer kleinen Anekdote / Tipps eingeleitet.
Weiters findet man auf etwa jeder zweiten/dritten Seite einen Zettel. Meist eine Kopie aus Großmutters Rezeptbuch, aber auch Koch- und Backtipps sowie wertvolle Informationen zu Zutaten.

Und tja was soll ich sagen, genau diese Zettel machen das Buch für mich einzigartig und so wunderbar. Besonders die Rezepte/Hinweiße/Tipps in Handschrift erinnern mich an die Rezeptsammlung meiner eigenen Oma und wecken leckere Erinnerungen, aber auch an sie.

Dank liebe Virginia für dieses tolle und äußerst liebevoll gestaltete Backbuch! Ein Buch bei dem ich Lust habe jedes einzelne Rezept auszuprobieren – und das ist wirklich selten der Fall! Toll!

Urteil: SEHR GUT

Coppenrath & Die Spiegelburg Verlag

Und hier gibt’s nun – wie versprochen – ein Rezept aus dem Buch:
Möhren-Blaubeer-Kuchen (bzw. Karotten-Heidelbeer-Kuchen)

Zutaten: 180 g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 1 TL Zimtpulver, 50 g Kokosraspel, 2 Eier, 140 ml neutrales Pflanzenöl, 150 g Zucker, 250 g fein geraspelte Möhren, 125 g frische oder unaufgetaute TK-Blaubeeren

Zubereitung:
– Den Ofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Kastenform mit Backpapier auslegen oder fetten.
– Für den Teig Mehl mit Backpulver, Salz, Zimt und Kokosraspeln mischen.
– Eier, Öl und Zucker 3-4 Min. schaumig rühren, die Mehlmixtur zugeben und alles zu einem homogenen Teig verarbeiten.
– Die Möhren untermengen und die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Form füllen. Die Blaubeeren in etwas Mehl wälzen und die Hälfte davon nun auf dem Teig verteilen. Die übrige Teighälfte einfüllen und die restlichen Blaubeeren obendrauf platzieren, eventuell mit dem Finger leicht in den Teig drücken.
– Den Kuchen 60-70 Min. backen. (Stäbchenprobe machen!) Auskühlen lassen, stürzen und genießen!

Gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.