[REZENSION] Verschärfte Umstände von Ela Michl

Neues Bild (3)

Inhalt:
Es gibt viele Möglichkeiten, mit Enttäuschungen klarzukommen. Loretta hat da ihre ganz persönliche: Als sie den Job der Artdirektorin in einer Werbeagentur nicht bekommt, beschließt sie kurzerhand, eine etwas andere Art von Karriere zu machen – alleinerziehende Mutter. Zumindest fürs „Technische“ braucht sie kurzfristig einen Mann. Und so gibt sie sich drei Monate Zeit, einen biologischen Kindsvater zu finden. Drei Monate, wie sie turbulenter nicht sein könnten …

HIER geht’s zur Rezension! →

Produktdetails:
ISBN: eBook 978-3-95824-279-1
Erscheinungsdatum: 3.8.2015
Typ: E-Book
Format: Kindle Edition
Verlag: dotbooks Verlag
Sprache: deutsch

Dateigröße: 1040 KB
Seitenanzahl: 284 Seiten

Preis: 5,99 Euro


REZENSION

Loretta wurde bei einer längst angebrachten Beförderung in der Werbeagentur schmitz & friends übergangen und ist deshalb richtig sauer. Kurzerhand beschließt sie ein Mädchen namens Nora zu bekommen und als alleinerziehende Mutter durchzustarten. Einzig ein Mann bzw. Erzeuger fehlt zu ihrem neuen Glück. Und der muss schnell gefunden werden, immerhin möchte Loretta innerhalb von 3 Monaten schwanger werden…

Lorettas Entschluss schwanger zu werden, da sie nicht befördert wurde, ist meiner Meinung nach zwar nicht nachvollziehbar, verspricht aber den Anfang einer turbulenten und witzigen Geschichte. Sofort stürzt sie sich auf die Suche nach einen passenden Erzeuger und ist dabei sehr wählerisch. Auch das Leben als alleinerziehende Mutter stellt sie sich als einfach und unkompliziert vor, als wäre es das reinste Zuckerschlecken. Ziemlich naiv wie ich finde. Loretta ist dennoch sympathisch.
Obwohl sie viele Männer kennenlernt, passiert dann doch nicht wirklich viel. Die meiste Geschichte spielt sich in Monologen ab. Leider wird es dadurch öfters mal etwas langweilig und etwas Witz geht auch verloren.
Man nähert sich immer weiter dem Ende und wartet darauf endlich den Höhepunkt zu erreichen bzw. mit einer überraschenden Wendung konfrontiert zu werden. Stattdessen bekommt man ein offenes Ende serviert. Etwas verblüfft, hätte ich mir doch einen konkreteren Schluss gewünscht, da doch viele Fragen offen bleiben.

Dennoch eine nette Story, der es hi und da ein bisschen an Würze fehlt und aus der man meiner Meinung nach noch etwas mehr machen hätte können.

Urteil: BEFRIEDIGEND

http://www.dotbooks.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.