Gärtnern mit Kindern: Spielerisch die Natur entdecken und verstehen

Herrlich wenn sich die Sonne zeigt und die Temperaturen wieder langsam steigen… Dann beginnt auch wieder die Zeit im Garten wo es viel zu tun aber auch einiges zu entdecken gibt wie zB die ersten Frühlingsboten. Farbenprächtige Blumen, herrliches Vogelgezwitscher, emsige Hummel und Bienen,…
Die Beete wollen vorbereitet werden, erste Samen werden gesät, vorgezogene Pflanzen werden nach und nach eingesetzt.

Zeit im Garten ist eine wunderbare Sache – auch um Kinder für die Natur zu sensibilisieren. Beim Gärtnern mit Kindern kann man auf ganz praktische Art ökologische Prozesse spielerisch vermitteln.
Und das Beste daran! Es lässt sich dafür fast überall ein Plätzchen finden. Oft schon reicht ein kleines Beet oder es wird ein Topfgarten auf der Terrasse angelegt oder aber man verwendet Blumenkästen am Balkon zum Ziehen von Obst und Gemüse.

Beim Gärtnern mit Kindern* wird die Neugierde der Kleinen geweckt. Sie erleben die verschiedenen Entwicklungsstufen von Pflanzen und verstehen so auch wo das Obst und Gemüse aus dem Supermarkt herkommt.
So entwickeln Kinder ein Gespür und Wertschätzung für Pflanzen und Tiere.

Und das kann man im Garten mit den Kindern machen:

– Tiere bestaunen
Regenwürmer, Hummeln, Bienen, Ameisen, Marienkäfer, Tausendfüßler, uvm.
Jedes Tierchen hat seine eigene „Aufgabe“. Sie bei der Arbeit zu beobachten ist sehr interessant. So lockern und düngen zB Regenwürmer den Boden, Marienkäfer essen Blattläuse, Ameisen verbreiten Samen, Bienen und Hummeln sorgen für die Bestäubung,…

– Säen und Pflanzen
Das Beet, den Topf oder die Blumenkästen vorbereiten indem man die Erde zerkleinert bzw. verfeinert und sie auflockert.  Saatrille ziehen, Saatgut hineinlegen und die Samen wieder mit Erde bedecken.
Und auch für vorgezogene Pflanzen gilt es das geeignete Plätzchen zu finden, ein Loch zu graben und die Pflanze hineinzusetzen.

– Gießen
Samen und Pflanzen gehören regelmäßig gegossen damit sie auch schön wachsen und gedeihen können.

– Ernten
Eine wertvolle Erfahrung für die Kinder ist auch die Ernte. So kann zB nach Erdäpfeln gebuddelt, Karotten und Radieschen aus der Erde gezogen, Erbsen geschält oder die diversen „Früchte“ (Gurken, Tomaten, Kürbisse, Paprika, etc.) von den Pflanzen gepflückt werden.
Und auch Naschecken mit verschiedenen Beeren kommen bei den Kindern immer gut an wie zB Erdbeeren, Walderdbeeren, Himbeeren, Ribisel, Stachelbeeren, Heidelbeeren aber auch Minikiwis und Physalis.

x
Kinder lieben es einfach zu helfen, aber auch etwas selber zu machen. Beim Gärtnern können sie spielerisch die Natur entdecken und verstehen lernen. Definitiv eine wertvolle Erfahrung.
Je nach Alter können Kinder eben mithelfen, etwas unter Aufsicht machen oder eben auch etwas alleine machen beim Gärtnern.
Etwas ältere Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen indem sie sich zB auch alleine um gewisse Pflanzen kümmern.

Unsere Kinder (4 und 6 Jahre) können es auf jeden Fall schon gar nicht erwarten wenn es endlich wieder losgeht! 😊

Viel Spaß beim Gärtnern mit den Kindern!
(Auf kindgerechten Gärtnerutensilien sollte geachtet werden.)

Lg Genuss-Fee

*Werbung / Verlinkung

Ein Gedanke zu „Gärtnern mit Kindern: Spielerisch die Natur entdecken und verstehen

  1. Pingback: [REVIEW] NATURE ZOOM – Für Draußen-Kinder und Abenteuerlustige! |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.