[REZENSION] Identität unbekannt von Anna Martens

Neues Bild (2)

Inhalt:
Die Leiche eines kleinen Mädchens wird in einem Weiher in einem Münchener Vorort gefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn niemand scheint die Tote zu vermissen.
Auch die smarte Kriminalreporterin Claudia Brandes versucht die Identität des Kindes zu ermitteln. Sie ist davon überzeugt, dass der Mörder in der Nähe des Tatorts zu finden ist. Bei ihrer Suche gerät die Journalistin in ein Netz von Lügen, falscher Nächstenliebe und Gewalt. Und wird dabei mit ihrer eigenen Geschichte konfrontiert …

HIER geht’s zur Rezension! →

Produktdetails:
ISBN: eBook 978-3-95819-058-0
Erscheinungsdatum: 30.11.2015
Typ: E-Book
Format: Kindle Edition
Verlag: Midnight
Sprache: deutsch

Dateigröße: 3470 KB
Seitenanzahl: 323 Seiten

Preis: 3,99 Euro


REZENSION

Ein kleines Mädchen wird in einem Weiher tot aufgefunden. Doch die Polizei steht vor einem Rätsel, denn niemand scheint das Mädchen zu vermissen bzw. zu kennen. Kommissar Steffen Drews wendet sich an die Kriminalreporterin Claudia Brandes mit der Bitte ihn bei der Klärung der Identität – unter mit Einbeziehen der Öffentlichkeit – zu unterstützen.
Während die Ermittlungen der Polizei zu einem möglichen Dealerring zu führen scheinen, führen Claudias Rechercheren zu einer Familie in einem kleinen abgelegenen Dorf. Dort ist die Adoptivtochter Agata von dem einem auf den anderen Tag „verschwunden“… Doch handelt es sich bei dem toten Mädchen tatsächlich um Agata?

„Identität unbekannt“ konnte mich von Anfang an mitreißen, denn gerade der Beginn ist flüssig und äußerst spannend geschrieben, so dass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte. Doch leider ließ im Verlauf des Buches der Lesespaß etwas nach. Es tauchten immer wieder langatmige Passagen und unglaubwürdige Zusammenhänge auf. Das Ende kommt dann viel zu plötzlich und als Leser bleibt man mit offenen Fragen zurück – gerade was die Protagonistin betrifft.
Dennoch fand ich das Buch im Großen und Ganzen gut, auch wenn das Potenzial der Geschichte nicht ganz ausgeschöpft wurde und es hie und da an etwas Würze gefehlt hat. Zudem würde ich das Buch eher als Krimi einstufen, für einen Thriller fehlte definitiv das Gänsehautfeeling.

Urteil: GUT

http://www.vorablesen.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.