[REZENSION] Weit weg ist ganz nah von Annegrit Arens

Neues Bild (5)Inhalt:
Als Sandra den selbstbewussten Andy, Meister der erotischen Fotografie, kennenlernt, ändert sich ihr Leben schlagartig! Er macht sie nicht nur zu seiner Muse, sondern auch zu seinem Modell und eröffnet ihr ungeahnte Höhepunkte der Lust. Doch dann zerstört ein tragischer Unfall, bei dem Sandra schwer verletzt wird, ihr Glück. In dem Glauben, der Gefahr entronnen zu sein, versucht sie, sich wieder in ihrem alten Leben zurechtzufinden, doch ein dunkler Verdacht keimt in ihr: Hat Andy den Unfall provoziert? In einem riskanten Spiel um Liebe und Rache versucht sie, die Wahrheit herauszufinden.

HIER geht’s zur Rezension! →

Produktdetails:
ISBN: eBook 978-3-95824-216-6
Erscheinungsdatum: 1.6.2015
Typ: E-Book
Format: Kindle Edition
Verlag: dotbooks Verlag
Sprache: deutsch

Dateigröße: 2200 KB
Seitenanzahl: 393 Seiten

Preis: 5,99 Euro


REZENSION

Sandra ist nun schon seit mehr als 10 Jahren Muse, Modell, Geliebte und Vertraute von Andy, dem Meister der erotischen Fotografie. Zusammen bereisen sie aus beruflichen Gründen die ganze Welt und sind nie wo lange genug um sesshaft zu werden. Sandra wird dabei von der Angst begleitet, von dem einen auf den anderen Tag uninteressant für Andy zu werden und wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen zu werden. Doch plötzlich und völlig unerwartet scheint sich das Blatt zu wenden. Andy will endlich sesshaft werden und gemeinsam mit ihr alt werden und zwar an einem traumhaften Plätzchen in Italien. Wäre da nur nicht Andys plötzliche Eifersucht, seine Ängste und sein fast schon krankhaftes Festhalten an seinem Plan…

Mir gefällt der Schreibstil von Annegrit Arens sehr gut. Sie beschreibt die verschiedenen Schauplätze atmosphärisch. Dadurch bekommt man den Eindruck selber vor Ort zu sein. Auch die beiden Protagonisten Sandra und Andy finde ich sehr gut getroffen.
Die Geschichte gewinnt allerdings erst ziemlich spät so richtig an Spannung und plätschert sehr lange nur so dahin.
Aufgrund des Klappentextes habe ich mir ehrlich gesagt auch eine ganz andere Story bzw. einen anderen Verlauf vorgestellt. So passiert der tragische Unfall erst ziemlich spät und  es stellt sich alles etwas anders dar. Den Klappentext finde ich daher irreführend.
Zudem passiert auch teilweise einfach viel zu viel. So kommen zu den Geschehnissen rund um Sandra und Andy auch noch Andys Tochter, seine Ex-Frau, seine Eltern und Sandras Neffe und ihre Familie hinzu.

Im Großen und Ganzen jedoch eine nette Lektüre, die man gerne etwas reduzieren hätte können und bei der mir leider etwas Pfeffer gefehlt hat.

Urteil: BEFRIEDIGEND

http://www.dotbooks.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.