[REZENSION] Kleine Schwäne von Eva Maaser

Neues BildInhalt:
Nach der wöchentlichen Geigenstunde verschwindet eine Zwölfjährige spurlos. Zunächst laufen nur Routineermittlungen, denn zwei Wochen zuvor hatte ihre Mutter sie schon einmal voreilig als vermisst gemeldet. Drei Tage später wird die Leiche des Mädchens an einem See entdeckt – seltsam drapiert und fast romantisch anzusehen in einem schwanenweißen Kleid. Es zeigen sich erschreckende Parallelen zu einem unaufgeklärten Fall. Und dann wird ein weiteres totes Kind unter ähnlichen Umständen gefunden. Für Kommissarin Lilli Gärtner, die dem Ermittlerteam um Hauptkommissar Rohleff angehört, wird dieser Fall alles verändern. Denn eine der Spuren deutet plötzlich auf ihre eigene Familie.

HIER geht’s zur Rezension! →

Produktdetails:
ISBN: eBook 978-3-95520-642-0
Erscheinungsdatum: 3.12.2014
Typ: E-Book
Format: Kindle Edition
Verlag: dotbooks Verlag
Sprache: deutsch

Dateigröße: 550 KB
Seitenanzahl: 272 Seiten

Preis: 5,99 Euro


Rezension

Die zwölfjährige Caroline verschwindet nach ihrer Geigenstunde spurlos und wird drei Tage später in der Nähe eines Sees tot aufgefunden – in einem weißen Kleid, vergewaltigt und seltsam drapiert. Es scheint sich um einen Serientäter zu handeln, denn dieser Fall weißt erschreckende Parallelen zu einem unaufgeklärten Fall auf, der schon zwei Jahre zurück liegt. Kurz darauf verschwindet ein weiteres Mädchen…
Die Ermittlungen des – mir bereits aus „Das Puppenkind“ bekannten – Teams rund um die beiden Kommissare Karl Rohleff und Lilli Gärtner scheinen sich im Kreis zu drehen.
Eine neue Spur deutet plötzlich auf Lillis Familie und sogar eine ihrer beiden Töchter scheint in Gefahr zu sein…

Da immer wieder Kinder spurlos verschwinden, finde ich das aufgegriffene Thema in „Kleine Schwäne“ hochaktuell und interessant. Es ist traurig wie schnell ein Kind verschwinden kann. Eva Maaser spiegelt die Seite der verzweifelten Eltern sehr gut und zeigt wie schnell man auch als Elternteil ins Visier der Ermittlungen geraten kann. Dabei gehen die Ermittlungen keinesfalls spurlos an den Ermittlern vorbei. Sogar die eigene Familie scheint daran zu zerbrechen.
Erzählt wird ausschließlich aus der Sicht der Ermittler.

„Kleine Schwäne“ ist ein spannender Kriminalroman. Bei den Ermittlungen tappt man mit den Kommissaren im Dunklen und wird erst ganz zum Schluss über den tatsächlichen Täter aufgeklärt.
Leider kann der Spannungsbogen nicht durchgehend aufrecht gehalten werden, was ich ehrlich gesagt etwas schade finde. Trotzdem konnte ich das Buch nicht aus den Händen legen und habe es regelrecht verschlungen.

Ein guter Krimi mit einem ernsten Thema. Empfehlenswert – auf alle Fälle!

Urteil: GUT

http://www.dotbooks.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.