[REZENSION] Todesruhe von Tanja Noy

Neues Bild (1)

Inhalt:
Wer hat den Patienten der Nervenheilanstalt „Mönchshof“ erschossen und ihm die Augen herausgerissen? Julia Wagner und Zander, ihr ehemaliger Partner aus Polizeitagen, sind auf der Suche nach einem Mörder in der geschlossenen Psychiatrie. Während die beiden drinnen dunklen Geheimnissen auf die Spur kommen, rüstet sich außerhalb der Mauern ein mächtiger Feind aus Julias Vergangenheit für seinen nächsten Schlag – denn die Jagd auf Julia ist nun eröffnet …

HIER geht’s zur Rezension! →

Produktdetails:
ISBN: 978-3-95649-092-7
Erscheinungsdatum: 10.12.2014
Verlag: Mira Taschenbuch
Einband: Taschenbuch
Sprache: deutsch

Seitenanzahl: 576
Gewicht: 492 g
Maße: 20,5 x 14 x 3,4 cm

Preis: 10,30 Euro


Rezension

Die ehemalige Ermittlerin Julia Wagner entkommt nur knapp einem Mörder und dem Tod. Um die schlimmen Erlebnisse besser verarbeiten zu können, lässt sie sich in die geschlossene Psychiatrie „Mönchshof“ einweisen. Doch selbst dort kommt sie nicht zur Ruhe. Nur wenige Wochen nach Ihrer Ankunft beginnt mit der Ermordung eines pädophilen Mitpatientens eine sehr brutale Mordserie in der Psychiatrie. Die Ermittlungen erweisen sich als ziemlich schwierig, denn vom Täter scheint jede Spur zu fehlen…

„Todesruhe“ ist der zweite Teil einer fünfteiligen Thriller-Reihe mit Julia Wagner. Ich finde es zwar sehr schade den ersten Teil „Teufelsmord“ nicht gelesen zu haben, hatte dadurch aber keine Probleme dem Verlauf der Geschichte des zweiten Teils zu folgen.

In „Todesruhe“ bekommt man einen sehr guten Einblick in die Abläufe und über die Patienten einer geschlossenen Psychiatrie und hofft so selber nie in solch eine Klinik zu müssen.  Nicht alle Patienten sind – wie anfangs von mir gedacht – verrückt oder verwirrt. Den Fall zu lösen wird dadurch aber auch nicht einfacher. Gerade noch hat man einen Verdächtigen im Visier, befindet man sich auch schon wieder in einer Sackgasse. Bis zum Schluss tappt man im Ungewissen und staunt zuletzt nicht schlecht über die Auflösung des Falls. Es bleiben zwar ein paar neugier-erweckende Fragen zu Julia Wagner offen, doch der dritte Teil „Höllenfrost“ lässt ja zum Glück nicht so lange auf sich warten und erscheint diesen Sommer.
Ich werde mir „Höllenfrost“ auf jeden Fall holen, denn mir gefällt der flüssige, lockere und spannende Schreibstil von (der mir bisherig unbekannten) Tanja Noy sehr gut. Tanja Noy schafft es einem in den Bann zu ziehen und selber zum Ermittler zu werden.
Sie versteht es einfach, meisterhaft die Spannung nicht abreißen zu lassen und sorgt gekonnt für ausreichend Gänsehaut.
Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung für diesen fesselnden Thriller!

Urteil: SEHR GUT

Zur Leseprobe gelangt ihr übrigens HIER!

http://www.mira-taschenbuch.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.