Weil du böse bist von Peter Sultani

Neues Bild

Inhalt:
Die junge Frau lag nackt auf dem Boden, mit dem Rücken in einer riesigen Blutlache, Augen und Mund weit aufgerissen.
In einer Münchener Villa liegt eine tote Schwangere. Sie wurde aufgeschlitzt, der Fötus ist verschwunden. Der Täter hinterlässt die Botschaft: NK – Ich bin mitten unter euch. Es finden sich keinerlei kriminaltechnisch verwertbare Spuren, auch im Umfeld der Toten weist nichts auf das Mordmotiv hin. Der Münchener Hauptkommissar Robert Craan wird mit den Ermittlungen beauftragt und stößt schon bald auf einen Abgrund aus Wahnsinn und Bösartigkeit.

HIER geht’s zur Rezension! →

Produktdetails:
ISBN: eBook 978-3-95520-415-0
Erscheinungsdatum: 29.4.2014
Typ: E-Book

Format: Kindle Edition
Verlag: dotbooks Verlag
Sprache: deutsch

Dateigröße: 2400 KB
Seitenanzahl: 543 Seiten

Preis: 6,99 Euro


Rezension

„Der Imperator“ treibt in München sein Unwesen. Er ist ein Schlitzer und hat es vor allem auf hochschwangere Frauen und deren Föten abgesehen. Die Frauen werden übelst zugerichtet und danach vom Imperator „kunstvoll“ in Szene gesetzt. Dabei hinterlässt er keinerlei Spuren, was die Ermittlungen ins Stocken geraten lässt. Der Hauptkommissar Robert Craan und sein Team gelangen an ihre Grenzen und stehen vor einem scheinbar unlösbaren Rätsel.

„Weil du böse bist“ ist knallhart und absolut nichts für schwache Gemüter. Die grausamen Taten des Imperators werden bis ins kleinste Detail beschrieben und werfen beim Leser die Frage auf, wie man nur so skrupellos und brutal sein kann.
Die detaillierten Beschreibungen setzt Peter Sultani im restlichen Buch fort, was manche Passagen in meinen Augen überflüssig und auch langatmig macht.
Was mir jedoch besonders gefallen hat sind die verschiedenen Perspektiven aus denen erzählt wird. So schlüpft man nicht nur in die Rolle des Ermittlers, sondern erfährt auch mehr über die Gedankengänge des Imperators und die Ängste und Hoffnungen der Opfer. Der Autor sorgt so gekonnt für zusätzlichen Nervenkitzel und Gänsehaut.
Zudem legt Peter Sultani immer wieder falsche Fährten bei wem es sich um den Imperator handeln könnte. Auch wenn sich die Motivation des Täters schnell erraten lässt, so überrascht die Täter-Auflösung dennoch.
Im Großen und Ganzen ein gelungener Thriller, der mir an manchen unwichtigen Stellen allerdings zu sehr ins Detail geht.

Urteil: GUT

http://www.dotbooks.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.