bequemes und freihändiges lesen mit The Book Seat

Bücherwürmer aufgepasst! Ein Traum geht in Erfüllung!
Mit The Book Seat ist freihändiges Lesen egal ob im Sitzen, Liegen, Stehen oder während des Essens möglich! Tablet PC, Tablet Buch, IPad, Taschenbücher, Hardcover, Comic, Kurs-, Koch- oder Bastelbuch, dick oder dünn, Schwer- oder Leichtgewicht – The Book Seat unterstützt dich mit spielender Leichtigkeit

Neues Bild (6)

The Book Seat passt sich an jede Oberfläche, jede Position und jeden Winkel an. Schmerzende Nacken- und Armmuskeln gehören somit der Vergangenheit an.
Das Buchkissen ist zu 100% ein Fair Trade Produkt und wird von der Lebenshilfe Celle GmbH produziert.

Hand

Hier geht’s zum Test! –>

Die Buchstütze ist in diversen Farben erhältlich und u.a. bei Amazon zum Preis von 29,95 Euro. The Book Seat ist aus Micro Suede-Gewebe und lässt sich problemlos mit einem feuchten Tuch reinigen.

Buch einfach hinter die Kunststoff-Leiste klemmen und schon kann drauf los gelesen werden.

Umgeblättert werden kann ganz einfach mit einer Hand. Kunstoff-Leiste runter drücken und umblättern.

The Book Seat

Auf der Hinterseite des Buchkissens befindet sich eine kleine Tasche. Ideal zum Aufbewahren der Lesebrille und/oder sonstigen brauchbaren Utensilien, wie zB einem Stift.

Der kleine „Puff“ wiegt kaum 200 g und kann so leicht überall mithin genommen werden. Des Weiteren kann er auch als Reisekissen verwendet werden.


Mein Testergebnis:

Ich lese gerne im liegen oder seitlich liegend. Schmerzender Nacken und Arme sind die Folge. Und richtig bequem ist auch etwas anderes…
The Book Seat ist leicht, praktisch, sauber verarbeitet einfach in der Anwendung und wie für mich gemacht 🙂
Das Buch kann kinderleicht eingeklemmt werden. Sich und The Book Seat angenehm positionieren und schon steht dem bequemen Lesevergnügen nichts mehr im Weg.
Im „Puff“ befinden sich kleine Styroporkügelchen, dadurch lässt sich The Book Seat durch einfache Bewegungen in eine neue Postion bringen. Liege ich seitlich so stelle ich auch den Lesesack etwas schräg für eine optimale Leseposition. Normale Bücher, kleine Bücher, Zeitschriften… alles kein Problem. Richtig große Bücher finde ich allerdings auch mit The Book Seat eher unpraktisch. Des Weiteren hatte ich ihn auch schon in der Küche zur Stütze von Kochbüchern im Einsatz.
Ich finde The Book Seat einfach nur klasse! Entspanntem freihändigem Lesespass steht nichts mehr im Weg, auch wenn zum Umblättern trotzdem eine Hand benötigt wird 😉
Den Preis für The Book Seat finde ich völlig in Ordnung, da es ein Fair Trade Produkt ist und in einer Lebenshilfe erstellt wird.

–> SEHR GUT <–

Danke!

Leser/innen-Frage:
Ist The Book Seat auch etwas für dich?

http://www.thebookseat.be/de

6 Gedanken zu „bequemes und freihändiges lesen mit The Book Seat

  1. Ja was es alles gibt. Das ist ja eine megepraktische Erfindung, voll super. Da ich auch ur viel und gerne lese, echt oft schlaffe Arme habe und Nackenschmerzen ist das ein Teil das ich mir auf jeden Fall beim nächsten Anlass wünschen werde. Ich finde es nämlich auch als Geschenk für Leseratten super. Das hat sicher nicht jeder.

  2. Hmmm…. grundsätzlich kann ich mir sowas sehr gut vorstellen. Ich habe nämlich auch immer das Problem, wenn ich liege und lese, dass alles irgendwie komisch ist. Da wäre das Ding eine wirkliche Hilfe. Schön ist auch, dass es so flexibel ist.

    Aber irgendwie sieht es so „groß“ aus. Es muss ja auch irgendwo gelagert werden. Ich denke ich würde es nur ein-zweimal nutzen und dann würde es irgendwo in der Ecke liegen.

    hmmmm … aber es reizt mich schon!

  3. Uh, das Teilchen wäre etwas für mich, weil ich gerne des Öfteren Nackenschmerzen kriege, weil ich mich so verkrampfe beim Lesen – bequeme Position, Buch halten, Kopf „halten“, das endet des öfteren ziemlich ungut!

  4. Also wir haben auch so ein Superteil – nur leider ist meinem Sohn die Plastikklemme gebrochen und jetzt kann ich diese nirgends auftreiben. Somit ist das ganze Teil zwecklos. Kann mir jemand helfen?

    • Puh… gute Frage… ob es die Plastikklemme als Ersatz wo gibt, weiß ich leider auch nicht 🙁
      Ansonsten vielleich in ein kleines Lineal oder in ein Holzstück – von der gleichen Größe – ein Loch bohren… sicherlich eine kostengünstige Alterantive…

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.