[REZENSION] Alles bleibt anders von Siegfried Langer

Neues Bild (2)

Inhalt:
Schlimm genug für Frank Miller, dass er sein Gedächtnis verloren hat. Doch nicht nur das – er wurde offiziell für tot erklärt! Als ihn nicht einmal seine Verlobte Claire wiedererkennt, verwandelt sich sein rätselhaftes Schicksal endgültig in eine Tragödie.
Es ist das Jahr 2008 und Franks langsam zurückkehrende Erinnerungen konfrontieren ihn mit einer unglaublichen Realität: mit einem Dritten Reich, das das Jahr 1945 überlebt hat, mit einer NSDAP, die mächtiger und grausamer ist als jemals zuvor. Über ganz Europa weht die Flagge mit dem Hakenkreuz. Franks Suche nach seiner Identität führt ihn in die deutsche Hauptstadt Germania, erbaut nach den tollkühnen Entwürfen Hitlers und Speers.
Dort erfährt er, dass er kämpfen muss – um sein Leben, um seine Liebe zu Claire und um das Schicksal vieler anderer.

HIER geht’s zur Rezension! →

Produktdetails:
ISBN: eBook 978-6-05032-361-0
Erscheinungsdatum: 20.12.2008 (Printbook)
Typ: E-Book
Format: Kindle Edition
Sprache: deutsch

Dateigröße: 1938 KB
Seitenanzahl: 343 Seiten

Preis: 0,99 Euro


Rezension

Frank Miller ist seit ca. 3 Jahren tot. Er wurde vom Zug überrollt. An Selbstmord hat niemals jemand geglaubt, da Frank lebensfroh und glücklich war. Zudem hatte er sich erst am Vorabend mit der bezaubernden Claire verlobt.
Doch plötzlich und völlig unerwartet taucht Frank wie aus dem Nichts wieder auf. Seine Mutter ist überglücklich ihren Jungen wieder zurück zu haben und Claire kann es einfach nicht glauben, immerhin hatte sie Frank damals nach dem Unglück identifiziert.
Frank kann sich nur leider an gar nichts mehr erinnern. Weder an den Unfall, noch an das was in den letzten 3 Jahren passiert ist. Er versucht sich zweifelhaft wieder zu erinnern und irgendwie scheint alles darauf zu deuten, dass sein alter „Studienfreund“ – der mittlerweile mit Claire verheiratet ist – mit der ganzen Sache zu tun hat.

Das es in dem Buch „Alles bleibt anders“ um das bereits schon oftmals verwendete Thema Zeitreisen und Parallelwelten geht ahnt man auf den erste Blick nicht, dennoch verpackt Siegfried Langer es auf interessante neue Weise, gut durchdacht, spannend, und fesselnd. Geschichtliche Fakten werden erstklassig verpackt und Interessantes zu einer möglichen alternativen Geschichtsschreibung offenbart wie zum Beispiel: Was wäre wenn das Dritte Reich das Jahr 1945 überlebt hätte?

Mir gefällt „Alles bleibt anders“ von Siegfried Langer ganz gut. Es hat alles was eine gute Geschichte braucht und endet überraschend und für den Leser unerwartet. Zudem bringt einem „Alles bleibt anders“ auch zum Nachdenken. Es wird einem nochmal deutlich vor Augen geführt, dass aufgrund einfacher, banaler Entscheidungen, Geschichten einen ganz anderen Ausgang nehmen könnten. Ob positiver oder negativer – darüber lässt sich in der Realität natürlich nur spekulieren.

Von mir gibt es ein GUT, da mir – auch wenn ich es leider nicht benennen kann – etwas gefehlt hat. Sozusagen das Tüpfelchen auf dem i.

http://siegfriedlanger.blogspot.co.at/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.