[DIY] Labels selber machen – ohne Plotter

Nähen ist eines meiner Hobbys und das mittlerweile seit fast 6 Jahren. Ich nähe vorwiegend Kinderkleidung (für meine beiden Jungs) und je nach Lust und Laune mal mehr, mal weniger.
Für Jungs gibt es kaum „Tüddelkram“, darum verwende ich gerne Labels.
Labels müssen allerdings nicht immer gekauft sein, sondern können eigentlich auch ganz einfach selber gemacht werden – egal ob aus Echtleder, Kunstleder, Snappap, Schrägbänder, etc.

⇑ Und das brauchst du dazu! →

– Echtleder, Kunstleder, Snappap, Schrägbänder, etc.
– Stempel
– Stempelkissen
– Schere
– eventuell Eckenabrunder, Stanzer
– Bügeleisen

Und so geht’s:
– Stempel auswählen, ins Stempelkissen drücken…

…und auf das gewählte Material stempeln.

– Trocknen lassen.
– Zurecht schneiden. Dabei aber darauf achten dass auch noch Platz bleibt um das Label annähen zu können.

– Ecken können zB mit einem Eckenabrunder abgerundet werden.
– Zudem kann man auch Labels nur mit Motivstanzer oder auch Motivstanzer kombiniert mit Stempel verwenden.
– Um die Tinte zu fixieren, unbedingt darüber bügeln. (Backpapier dazwischen nicht vergessen!)
– Und fertig sind die selber gemachten Labels! Jedes Stück ein Unikat! 😉

Hinweise:
– Die von mir hier verwendeten Stempel sind von Coppenrath*. Der Preis je Stempelset liegt hier bei 9,95 Euro.

– Man kann Stempel auch selber machen! Zb aus Weinkorken und Moosgummi, aus Linol, etc.
– Ich verwende gerne die Stempelkissen von VersaCraft* oder StazOn*. Mit dem Bügeleisen fixiert, halten die Labels nun schon sehr lange, trotz mehrere Waschgänge wie hier zB:

Viel Spaß beim Nachmachen!

*Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.