Und nachts die Angst von Carla Norton

Neues Bild

Inhalt:
Die unbeschwerte Kindheit der 12-Jährigen Reeve LeClaire fand ein jähes Ende an dem Tag, an dem sie ein perfider Triebtäter entführte und misshandelte. Erst nach Jahren der Gefangenschaft konnte Reeve fliehen und ihr Peiniger gefasst werden. Doch Jahre nach ihrer Flucht werden in Kalifornien erneut drei Mädchen entführt, von denen schließlich eins entkommen kann: Tilly. Sie ist das jüngste Opfer, schwer traumatisiert und verweigert jegliche Aussage. Schließlich bitten die Eltern des Mädchens Reeve um Hilfe. Immer tiefer gerät Reeve in die aktuellen Ermittlungen und ins Visier des brutalen Killers, der sie keine Sekunde unbeobachtet lässt …

Hand

Hier geht’s zur Rezension! –>

Produktdetails:
ISBN-10: 3-426-51377-3
Erscheinungsdatum: 3.6.2013

Verlag: Droemer/Knaur
Einband: Taschenbuch
Sprache: deutsch

Seitenanzahl: 400
Gewicht: 390 g
Maße: 19 x 12,6 cm

Preis: 9,30 Euro


Meine Rezension:

Reeve ist gerade mal 12 Jahre jung als sie entführt wird. In jahrelanger Gefangenschaft wird sie misshandelt und vergewaltigt. Nur durch Zufall kann sie im Alter von 16 Jahren entkommen. Heute ist Reeve 22 Jahre alt und befindet sich aufgrund ihrer traumatisierenden Erlebnisse immer noch in Therapie. Sie macht Fortschritte, wird aber aufs Neue mit Ihrer Vergangenheit konfrontiert, als sie dem Entführungsopfer Tilly Beistand leisten soll um besser über die Geschehnisse ihrer Entführung hinweg zu kommen. Tilly wurde durch Zufall entdeckt, doch zwei weitere Mädchen werden immer noch vermisst.
Doch was niemand ahnt, der Drahtzieher der drei Entführungen ist ein Polizist!

Bei „Und nachts die Angst“ wird ein brandaktuelles Thema behandelt, denn immer wieder werden vermisste und oftmals schon tot geglaubte Kinder nach jahrelanger Gefangenschaft gefunden.
Als Leser erfährt man ziemlich bald, dass hinter den Entführungen ein Polizist steckt. Spannend bleibt es trotzdem. Man fragt sich wie und wann wird der Täter entlarvt?, können die beiden Mädchen gerettet werden?. Der Thriller ist flüssig geschrieben und in kurze Kapitel gegliedert. Erzählt wird nicht nur aus Reeves Sicht sondern auch aus der des Entführers. So erhält man auch einen Einblick in dessen Gedankenwelt.
Das Ende ist zwar spannend, allerdings war es voraussehbar. Hier hätte ich mir etwas mehr Überraschungseffekt noch gewünscht. Ansonsten ein sehr gut gelungener Thriller.

–> GUT <–

Danke!

http://www.vorablesen.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.